Interview mit Julian Rettig

Julian Rettig bezieht Stellung zur aktuellen Saison

1. Vergangenen   Sonntag   kam   die   1b   mit   0:7 deutlich   unter   die   Räder.   Wie   tief   sitzt   der Stachel des Auerbach-Spiels noch bei dir und der Mannschaft?

Die   Niederlage   war   eine   recht   heftige

Klatsche, danach habe ich gemerkt, dass es an den Jungs und auch an uns Trainern nagt. Das muss man immer erstmal verdauen, aber wichtig ist, dass man die richtigen Schlüsse daraus zieht

und das Ganze analysiert und sich überlegt, was man nächstes Mal besser machen kann.


2. Es war ein rundum rabenschwarzer Tag. Woran hat es gelegen? Was muss verbessert werden?

Mit Sicherheit hatte es verschiedene Gründe. Bedingt durch dünne Personaldecke mussten wir auf vielen Positionen umstellen. Einige Spieler   mussten   auf   ungewohnten  Positionen   ran.   Wir   haben   die komplette Viererkette umstellen müssen, was natürlich verunsichert. Zum   anderen   hatten   wir   einige   Spieler   dabei,   die   viel Trainingsrückstand haben. In Auerbach ging uns außerdem die nötige Einstellung ab, das Zweikampfverhalten war schlecht, der Wille hat gefehlt.   Es   kam   vieles   zusammen, dann   geht   es   eben   auch   mal schnell, dass man mit 0:7 nach Hause geschickt wird.

3. Zum Saisonstart zeigte dein Team eine ganz andere Leistung und siegte gegen eine gut besetzte Eintracht Bürstadt 1b mit 2:1. Wie erklärst du dir diese zwei Gesichter?

Zum Rundenauftakt konnten wir aus dem Vollen schöpfen, da hat man gesehen,   was   möglich  ist   mit   der   1b.   Wir   können   auch   gegen vermeintlich stärkere Gegner gewinnen. Aber wenn Einstellung und hundert Prozent Einsatz fehlen und dazu noch einige Spieler ausfallen,

dann kann das auch schnell nach hinten losgehen.

4. Im   Heimspiel   gegen   SG   Hammelbach/Scharbach   sollte   eine Antwort her. Was habt ihr im Training erarbeitet? Wie geht ihr das Spiel gegen die SG an, die ihr Auftaktmatch ebenfalls gewinnen konnte und letzte Woche nicht gespielt hat?

Mit Hammelbach/Scharbach erwartet uns ein Meisterschaftskandidat. Sie werden wieder ganz vorne dabei sein, ihr Trainer Oliver Zeug kann  die letzten  Prozent aus dem Team rauskitzeln. Das wird  ein ganz schwerer Gegner für uns.  Wir   können   aber   befreit  aufspielen   und   wollen   natürlich   die   hohenNiederlage vergessen machen, weshalb ich von den Jungs auch eine Reaktion   erwarte.   Gearbeitet   haben   wir   vor   allem   am

Zweikampfverhalten   und   bewusst   den   Fokus   darauf   gesetzt,   weil Hammelbach auch kämpferisch stark ist.

5. Im   Trainerteam   der   Ersten   Mannschaft   gab   es   einige Veränderungen vor dieser Runde. Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen   Chris   Schamber,   Jonas Bitsch   und   euch   1b-Trainern, Heiko Schmidt und dir?

Die Zusammenarbeit läuft gut in meinen Augen, wir sprechen viel und sind in ständigem Austausch. Wir versuchen, jedem Spieler gerecht zu werden und schauen, dass jeder seine Einsatzzeiten bekommt. Für alle Beteiligten ist das bisher eine runde Sache.

6. Nach sechs Wochen  Vorbereitung und  einem  Saisonstart  mit Licht und Schatten reifen sicher erste Erkenntnisse. Welche Ziele habt   ihr   euch   für   diese   Runde  vorgenommen,   was   könnt   ihr erreichen?

Die Ziele waren von Anfang an klar, der Klassenerhalt steht an erster Stelle. Wir wissen um die Stärke der C-Klasse, das Niveau ist mit starken Aufsteigern noch höher geworden, denke ich. Wir müssen von Woche zu Woche Punkte sammeln und wollen natürlich auch für die ein oder andere Überraschung gegen vermeintlich stärkere Gegner sorgen. Dann sehen wir mal, was am Ende dabei rauskommt.

 

Danke Julian fürs Interview.

 


Veröffentlicht in: Vereinszeitung KSG

Erscheinungsdatum: 11.08.2019