Interviews

Interview mit unserem Seniorenspieler Christian Tremper

 

 

Christian Tremper ist ein Urgestein der KSG Mitlechtern. Seit er fünf Jahre alt ist, streift er das Trikot der KSG über. Er hat sich zu einer festen Größe unserer Seniorenmannschaft entwickelt. Seit nun drei Jahren trainiert er selbst eine Jugendmannschaft und engagiert sich auch im Vorstand. 

1. Du hast dich im vergangenen Spiel gegen ET Bürstadt verletzt und musstest raus. Was ist passiert?

Christian Tremper: Ich habe eine komische Bewegung gemacht und da hat es im rechten Oberschenkel gekracht. Ich wusste gleich, dass es mehr als eine Zerrung ist. Der Arzt meinte montags, es sei ein Muskelfaserriss. Es hätte auch schlimmer kommen können. Aber leider fallen ich und auch Carsten Bitsch, der ebenfalls runter musste, für die restlichen Saisonspiele aus.

 

2. Dann sehen wir euch beide erst in der nächsten Runde wieder auf dem Platz.

Christian Tremper: Ich denke, wir können beide in der Sommervorbereitung wieder einsteigen. Bei Muskelverletzungen muss man immer aufpassen, nicht zu früh wieder loszulegen. Ich werde es gut auskurieren und versuchen, mich zum Vorbereitungsbeginn topfit zu präsentieren.

 

3. Apropos nächste Runde: Was muss die Mannschaft verbessern und wo kann der Weg hinführen?

Christian Tremper: Das Team spielt eine starke Runde, ist insgesamt reifer geworden und hat eine super Mentalität. Wir sind außerdem gut eingespielt. Uns fehlt es aber immer wieder in den entscheidenden Momenten an der allerletzten Qualität, sei es defensiv oder offensiv. Wir müssen unsere Chancen noch besser nutzen und dürfen hinten in den entscheidenden Momenten eben keine Fehler machen. Dann können wir oben mitspielen. Ich würde mir außerdem etwas mehr Konkurrenzkampf wünschen, weil das aus jedem Spieler noch mehr rauskitzelt.

 

4. Du bist neben dem aktiven Fußball auch im Vorstand der KSG und D- Jugendtrainer. Was macht dir besonderen Spaß daran?

Christian Tremper: Ich will dem Verein einfach etwas von dem zurückgeben, was auch ich als Kind und Jugendlicher bekommen habe. Deshalb versuche ich mich, so gut es geht zu engagieren. Der Job als Jugendtrainer ist schon auch sehr zeitaufwendig, vor allem wenn man noch selbst kickt. Aber es macht riesigen Spaß mit den Kids. In der D- Jugend haben wir viele Talente, da ist riesiges Potenzial vorhanden. Mein Trainerkollege Michi und ich wollen ihnen eine gute fußballerische Ausbildung bieten und den Teamgedanken vermitteln. 

Wie lange ich den Zeitaufwand noch stemmen kann, steht aktuell in den Sternen, nächste Runde bin ich aber auf jeden Fall noch dabei.

 

5. Du bist schon immer KSGler. Was zeichnet den Verein aus?

Christian Tremper: Ich bin Mitlechterner und für mich gab es deshalb nie einen anderen Verein. Es ist alles sehr familiär und offen, jeder ist willkommen und wird geschätzt. Viele packen mit an, um das Vereinsleben zu erhalten, was heutzutage immer schwieriger wird, wie ich glaube. Ich hoffe, die KSG bleibt auch in der Zukunft ein Verein, bei dem sich Menschen wohlfühlen und zu dessen Veranstaltungen, sei es sportlich oder kulturell, die Leute gerne kommen.