Spielberichte

1. Mannschaft

4. Spieltag:

FC Fürth - KSG

 

Erscheinungsdatum: 

26.08.2019

 

Zeitungsname: 

Odenwälder Zeitung

Katzenmeier trifft von der Strafraumkante

Fürth. Der FC Fürth kommt in der Fußball-Kreisoberliga immer mehr auf Touren. Im Nachbarschaftsderby gewann der Absteiger aus der Gruppenliga gestern mit 2:0 Toren gegen die KSG Mitlechtern und feierte damit den dritten Sieg in Folge. Dadurch arbeitete sich die Mannschaft von Trainer Frank Mucha auf den dritten Platz vor. Die KSG verpasste dagegen den Sprung an die Spitze und rutschte auf Platz neun ab.

„Der Sieg war verdient, wenngleich er schwer erarbeitet war“, zog der Sportliche Leiter der Gastgeber, Alexander Langguth, das Fazit. Ungeachtet dessen sah er beim FC im spielerischen Bereich noch Luft nach oben, obwohl einige gelungene Kombinationen dabei waren. Mitlechtern beschrieb er als starken Gegner, der vor allem auch bei Standardsituationen, die allesamt vom ehemaligen Fürther Simon Eckert getreten wurden, immer gefährlich war. Die Fürther begannen stark und verzeichneten gleich in der Anfangsphase zwei dicke Möglichkeiten. Schon in der ersten Minute traf Muharrem Reka aus Kurzdistanz nur das Außennetz, drei Minuten später brachte Mohammed Majdalawi einen halbhohen Ball am langen Pfosten nicht über die Linie. „Danach haben wir es aber etwas schleifen lassen“, berichtete Langguth, was den Gegner besser ins Spiel brachte. Nun waren es die Mitlechterner, die sich einige gute Chancen erspielten, wobei der FC-Torhüter mehrfach Kopf und Kragen riskieren musste, um sein Team vor dem Rückstand zu bewahren.

Erst nach einer halben Stunde kam der FC wieder stärker auf und schaffte dann auch die Führung. Nachdem er eine Minute zuvor den Ball an den Innenpfosten gesetzt hatte, fingen die Gastgeber einen Eckstoß ab, leiteten über Matthias Frei einen Konter ein, bei dem dann Talhi Erdogan auflegte und Majdalawi zum 1:0 abschloss (40.). „Da haben wir uns dann für den zuvor betriebenen Aufwand belohnt“, hob Langguth hervor. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Drei Minuten nach Wiederbeginn musste sich Pascal Schmitt bei einem gefährlichen Freistoß von Eckert strecken. Danach verlagerte sich der Schauplatz in den Mitlechterner Strafraum. Zunächst wurde Erdogan aus kurzer Distanz im letzten Moment vor dem Einschuss noch abgeblockt (54.), dann aber zog Max Katzenmeier vom Strafraum ab und traf zum 2:0 – KSG-Schlussmann Jan Heckmann war zwar noch mit den Fingern am Ball, konnte aber nicht verhindern, dass er sich über die Linie bewegte.

Danach lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Dabei bewahrte Pascal Schmitt die Gastgeber in der 72. Minute per Fußabwehr vor dem Anschlusstreffer, kurz vor dem Ende zimmerte Eckert einen Freistoß aus über 30 Metern auf das Fürther Tor, wobei der Ball aber ganz knapp am rechten Pfosten vorbeiging. Damit war der 2:0-Sieg für den FC perfekt, der nun gestärkt ins nächste Derby am kommenden Samstag gegen den Ortsrivalen vom SV Fürth geht.

FC Fürth: Schmitt, Wogawa, Bohländer, Reka (31. Frei), T. Kaffenberger, D. Kaffenberger, Cucu (85. Michel), Richstein, Katzenmeier, Erdogan, Majdalawi (78. Hassan).

KSG Mitlechtern: Heckmann (85. Markovic), J. Bitsch, Kießler, Christian Bitsch, L. Schneider, J. Schneider, Eckert, Schmitt (62. Strubel), Uhlir (62. Hohrein), Weiland, Schamber.

Tore: 1:0 Majdalawi (40.), 2:0 Katzenmeier (60.).

 

Schiedsrichter: Schröder (Frankfurt).

Zuschauer: 130.

Beste Spieler: geschl. Leistungen.


3. Spieltag:

KSG - TV Lampertheim

 

Erscheinungsdatum: 

19.08.2019

 

Zeitungsname: 

Odenwälder Zeitung

Doppelpack von Schmitt

Dank einer starken Leistung hat sich die KSG Mitlechtern den ersten Saisonsieg in der neuen Runde in der Fußball-Kreisoberliga verdient. Mit 3:1 gewannen die Gastgeber gegen den bis dato noch ungeschlagen TV Lampertheim. „Der Sieg geht in Ordnung“, sagte dann auch Vorsitzender Berthold Becker.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn in der zweiten Minute unterlief der KSG ein Fehler im Aufbauspiel, den René Salzmann prompt zur 1:0-Führung nutzte. Doch Mitlechtern erholte sich schnell von dem Rückstand und schon in der elften Minute legte Simon Eckert den Ball durch die Schnittstelle für Steffen Schmitt durch, der zum 1:1 abschloss.

Lampertheim blieb durch Nico Jäger (15.) und Salzmann (28.) gefährlich, auf der Gegenseite hatte Laurin Schneider Pech, als er nach einer Kombination mit Jonas Bitsch den Ball nicht richtig traf und dieser so an die Latte sprang (18.). Genauer machte es Eckert in der 38. Minute, nach einer Hereingabe von Spielertrainer Christoph Schamber schob er den Ball zum 2:1 über die Linie. Nach einer Stunde fiel dann schon die Vorentscheidung. Nachdem die Mitlechterner gleich mehrfach zum Abschluss gekommen waren, aber immer wieder abgeblockt wurden, kam der Ball zu Steffen Schmitt, dessen Flanke sich über Lampertheims Torwart Jannik Roos ins Netz senkte – 3:1. Diesen Vorsprung gab die KSG nicht mehr aus der Hand. Nur in der Schlussphase wurde es noch einmal brenzlig, als Christian Tremper zunächst einen Abschluss von Timo Rodovsky auf der Linie klärte (84.) und dann gegen Jäger in höchster Not rettete (89.).

KSG Mitlechtern: Heckmann, J. Bitsch, Kießler, Tremper, L. Schneider (85. Hohrein), J. Schneider, Eckert, Schmitt (76. Mader), Weiland, Schamber, Arfai (56. Christian Bitsch).

Tore: 0:1 Salzmann (2.), 1:1 Schmitt (13.), 2:1 Eckert (38.), 3:1 Schmitt (62.).

Schiedsrichter: Jünger (Ober-Roden).

Zuschauer: 150. 

Beste Spieler: geschl. Leistungen.



1b Mannschaft

4. Spieltag:

FC Fürth - KSG 1b

 

Erscheinungsdatum: 

26.08.2019

 

Zeitungsname: 

Odenwälder Zeitung

Mitlechterns Einwechselspieler treffen

Fürth. Die KSG Mitlechtern zog mit dem 4:0-Sieg beim FC Fürth II punktmäßig mit den Gastgebern gleich. Beide Mannschaften haben jetzt sechs Punkte in der Fußball-Kreisliga C. In der zweiten Hälfte stachen die KSG-Joker und entschieden das Spiel. Nachdem der zur Pause eingewechselte Christopher Schröder die Gäste nach Zuspiel von außen in Führung geschossen hatte, traf der wenig später ins Spiel gekommene Marcel Garotti mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern zum 2:0 (69.). Nach einer misslungenen Hereingabe wurde Christoph Schneider in Szene gesetzt, der mit dem 3:0 alles klar machte (82.). Schröder setzte mit seinem zweiten Tor, einem Distanzschuss aus 25 Metern zum 4:0, den Schlusspunkt (86.).

„Dieser Erfolg hat uns gutgetan“, sagte Julian Rettig von der KSG, der seinem Team aufgrund des zweiten Durchgangs einen verdienten Erfolg bescheinigte. Vor der Pause hätten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Nach der Pause habe der FC ein wenig nachgelassen und die eingewechselten Spieler hätten dies zu Treffern genutzt.
FC Fürth II: F. Iacono, Arican, Fehr, Gözübüyük, Geisler, Kithuka (48. Hanikel), Schön, Michel (51. Sauer), Steinmann, Seel, Kühn.
KSG Mitlechtern II: Markovic, Baier (46. Trachsel), Sellenthin, Schreier (46. Schröder), Schaab, Filer, Türkoglu, Fischer, Mader (60. Garotti), Schneider, Mohamod.
Tore: 0:1 Schröder (58.), 0:2 Garotti (69.), 0:3 Schneider (82.), 0:4 Schröder (86.)

 


3. Spieltag:

KSG 1b -SG Hammelb./Sch.

 

Erscheinungsdatum: 

19.08.2019

 

Zeitungsname: 

Odenwälder Zeitung

Die SG Hammelbach/Scharbach wurde ihrer Favoritenstellung auch bei der KSG Mitlechtern II gerecht und gewann mit 5:0 deutlich in der Fußball-Kreisliga C. Seine Mannschaft sei das dominierende Team gewesen und habe den Erfolg auch in der Höhe verdient eingefahren, sagte Rainer Wolk von der SG. „Es ist natürlich nicht schön, das zweite Mal in Folge fünf Tore kassiert und keins geschossen zu haben“, sagte Julian Rettig von der KSG, der den Gästen ebenfalls einen verdienten Sieg bescheinigte. Die SG sei der erwartet schwere Gegner gewesen, nun gilt es für Mitlechtern, die Köpfe wieder hochzubekommen. Jan Bauer brachte die Überwälder mit einem Schuss aus kurzer Distanz in den Winkel in Front (24.). Kurz vor der Pause sorgten Nicolas Emig und Steffen Impe, ebenfalls über die Flügel angespielt, mit einem Doppelschlag für die 3:0-Halbzeitführung (41./43.). Im zweiten Durchgang war Bauer jeweils nach Vorarbeit von Reinhard zweimal erfolgreich. Zunächst verwandelte er aus elf Metern nach einer guten Einzelaktion Reinhards, danach staubte er nach einem Torschuss von Reinhard ab (53./87).

KSG Mitlechtern II: Fechler, Uhlir, Schreier, Filer, Schröder, Türkoglu, Hohrein, Fischer, Czipka (46. Trachsel), Gerig (75, Öhlenschläger), Mohamod.


SG Hammelbach/Scharbach: Wolf, Hering, Wiegand, Winkler, F. Fiederlein, Schröder, Bauer, J. Impe, S. Impe, Emig. Eingewechselt: Weidmann, Emig.


Tore: 0:1 Bauer (24.), 0:2 Emig (41.), 0:3 S. Impe (43.), 0:4, 0:5 Bauer (53./87.).