Sportwoche 2018

Der Verbandsliga-Aufsteiger dominiert

Mitlechtern. Das Fußball-Wochenturnier um den Pfungstädter Brauerei-Cup hat einen neuen Titelträger: Mit einem klaren 5:0-Sieg am Samstagabend entthronte Verbandsliga-Aufsteiger SG Unter-Abtsteinach den badischen Oberliga-Absteiger TSG 62/09 Weinheim und durfte bei der ersten Teilnahme gleich die Prämie in Form von 100 Litern Bier in Empfang nehmen. Der klare Endspielerfolg war freilich nicht überraschend, denn die Weinheimer traten nur mit ihrem U23-Team an, weil die erste Garnitur an diesem Tag im badischen Pokal zum Ortsderby bei der TSG Lützelsachsen antreten musste.

Es war überhaupt der Tag der klaren Ergebnisse. Auch die Partie um den dritten Platz fand einen deutlichen Sieger, A-Ligist SV Lörzenbach schlug den VfL Birkenau unerwartet hoch mit 5:1 und ließ damit drei Kreisoberligisten hinter sich. Im Spiel um Platz fünf setzte sich dann passenderweise der Gastgeber gegen den Ligakonkurrenten SV Fürth ebenfalls mit 5:1 durch.

„Die Weinheimer hatten versucht, das Pokalspiel zu verlegen, was aber leider nicht klappte“, sagte KSG-Vorsitzender Berthold Becker. So sah auch er ein Finale, das von der SG Unter-Abtsteinach klar dominiert wurde. Die Elf von Trainer Aiad A-Jumaili zeigte vom Anpfiff weg, wer das Sagen auf dem Platz hatte. Die erste Chance hatte Cem Kuloglu, der nach einer Viertelstunde per Kopfball das Tor nur knapp verfehlte. Besser machte es fünf Minuten später Pablo Cabezas-Quedenbaum, der mit einen sehenswerten Schuss aus über 20 Metern zum 1:0 in den linken Winkel traf. Gleich nach der Halbzeit machte die SGU dann den Sack zu. Eine Minute nach Wiederbeginn erhöhte Blerton Muca auf 2:0, in der 62. Minute ließ Wallerus das 3:0 folgen und nach einem Konter schloss Jesse Dorval zum 4:0 ab (68.). Markus Moh Amar setzte mit dem 5:0 schon in der 70. Minute den Schlusspunkt.

Im kleinen Finale trumpfte der SV Lörzenbach gegen den VfL Birkenau auf. Schon nach zwei Minuten stand es 1:0 für die Elf von Trainer Marcel Hanstein: Nach einem Eckstoß war Jonas Ripper mit dem Kopf zur Stelle und traf zur Führung. Lörzenbach setzte nach und erhöhte durch zwei Tore von Tim Krauß noch vor der Pause auf 3:0 (15./33.) – damit war schon die Vorentscheidung gefallen.

Auch in der zweiten Hälfte gab der A-Ligist den Ton an. Drei Minuten nach Wiederbeginn erzielte Philip Trares per Elfmeter das 4:0, Patrick Feller ließ in der 61. Minute sogar das 5:0 folgen. Für die Birkenauer betrieb Nicolas Morr in der 69. Minute mit dem 1:5 noch für Ergebniskosmetik. „Das war in der Höhe nicht unbedingt zu erwarten“, war auch Becker vom Ergebnis überrascht.

Im Spiel um Platz fünf trafen die Gastgeber auf einen ersatzgeschwächt angetretenen SV Fürth. Von daher waren auch hier die Rollen klar verteilt, was die Mitlechterner auch gleich in einer schnellen 2:0-Führung durch Christian Tremper (2.) und Laurin Schneider (8.) dokumentierten. Simon Gerig aus der Drehung sorgte für den 3:0-Pausenstand (35.).

Youngster Chris Otsato brachte die Fürther zwar acht Minuten nach dem Wechsel auf 1:3 heran, die KSG ließ sich die Partie aber nicht aus der Hand nehmen. In der Schlussphase stellten die Gastgeber dann den klaren Erfolg sicher: Zunächst traf Julian Schneider per Kopfball zum 4:1 (85.), zwei Minuten vor dem Ende traf sein Bruder Laurin mit einem Schuss aus zehn Meter zum 5:1-Endstand.

Mit der Resonanz der Sportwoche waren die Mitlechterner sehr zufrieden. „Es waren an jedem Abend viele Zuschauer da. Aber auch das fußballerische Niveau war sehr positiv und ich denke, dass es von daher allen Spaß gemacht hat“, sagte Becker, der zusammen mit Helmut Lerchl die Turnierleitung die ganze Woche über inne hatte., zumal die Begegnung auch fair über die Bühne gingen und die Schiedsrichter keine Probleme hatten. Sein Dank galt dann auch den vielen Helfern, die sich um die Verpflegung kümmerten.


Zeitungsname: Odenwälder Zeitung            

Erscheinungsdatum: 23.07.2018