Rückblick zur Winterpause

KSG Reiht sich wieder in der Mitte ein

Zwischenzeitlich sah es mal so aus, als könnte die KSG Mitlechtern zumindest an einen Aufstiegsplatz heranschnuppern. Durch eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage (darunter auch ein 3:2-Sieg in Bürstadt) hatte sich Mitlechtern am 12. und 13. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga auf Platz vier gespielt. Doch zum Jahresende kassierte die Mannschaft von Trainer Özcan Sahin vier Niederlagen in Folge und muss sich auf dem siebten Platz einreihen.

Dieses Ergebnis zur Winterpause ist eigentlich ein Grund zur Zufriedenheit. „Es lief besser, als wir es vor der Saison erwartet haben“, sagte Trainer Sahin. Eine lange Liste von Ausfällen war dann aber mit ein Grund, warum sich die KSG oben nicht halten konnte. Zudem wurden zwei Niederlagen gegen die Spitzenklubs FSG Riedrode und SG Wald-Michelbach eingefangen. Ärgerlicher waren da schon die Heimniederlagen gegen Starkenburgia Heppenheim (2:4), FC Groß-Rohrheim (1:3) und zur Kerwe gegen TV Lampertheim (1:4), die etwas die Bilanz verhageln.

Immer wieder fallen Spieler aus

„Wir hatten sehr viele Verletzte und hatten Probleme, überhaupt zwei Mannschaften zu stellen. Alle mussten wir ab- und zugeben“, sagte Özcan Sahin und ist froh darüber, dass er auf Reservespieler zurückgreifen konnte, umgekehrt halfen auch Kreisoberliga-Spieler in der C-Liga aus.

Mit zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz hat die KSG nach unten zwar ein Polster, aber der Klassenerhalt ist noch nicht erreicht. Den will Sahin nach der Winterpause schnellstmöglich eintüten, danach könne man sehen, welcher Platz noch möglich sei. „Ich hoffe auf einen guten Start. Unsere Ausgangssituation ist gut. Mehr aber auch nicht“, sagte Sahin.

Eine starke und stabile Runde spielt Georg Schneider, der wie auch Co-Spielertrainer Simon Eckert alle Spiele bestritten hat. Gut entwickelt hat sich Luca Strubel als Neuzugang vom FSV Rimbach, der es in die Stamm-Elf schaffte. Der Trainer setzt in den restlichen Spielen auf Zakariya Olad nach seiner Verletzungspause. Auch Felix Hohrein, mit 16 Treffern in der C-Liga der Torjäger der zweiten Mannschaft, wird seine Chancen bekommen.

Der Verein und Özcan Sahin haben sich derweil darauf verständigt, den Vertrag am Rundenende nach zwei Jahren im beiderseitigen Einvernehmen auslaufen zu lassen. „Das ist ein guter Zeitpunkt. Jeder weiß frühzeitig, woran er ist und kann planen“, sagte Sahin, der selbst noch nicht weiß, wohin ihn der Weg führt. Auch gegen eine Pause als Trainer hätte er mal nichts einzuwenden.

KSG-Abteilungsleiter Achim Tremper lobte die Arbeit des Trainers, mit dem die Zusammenarbeit auch menschlich reibungslos sei. „Der siebte Platz ist gut. Wenn wir den verteidigen könnten, wäre ich persönlich zufrieden“, sagte Tremper. Der Verein sei stets bemüht, für frisches Blut zu sorgen, so habe man sich von beiden Seiten für eine Trennung ausgesprochen. Die KSG ist jetzt auf Trainersuche, wobei für Tremper ein Spielertrainer passend wäre, „denn Spieler können wir immer gut gebrauchen.“ Der bisherige Co-Spielertrainer Simon Eckert bleibt Mitlechtern zumindest als Spieler erhalten. Neuzugänge oder Abgänge sind nicht zu erwarten.

Schmidt/Rettig bleiben Trainer

In der zweiten Mannschaft wird das Trainergespann Heiko Schmidt/Julian Rettig dagegen auch in der kommenden Saison in der Verantwortung stehen. Vor einem Jahr übernahmen sie das Traineramt und führten die KSG-Reserve zum Klassenerhalt in der Kreisliga C. Zur Winterpause liegt die Mannschaft mit 22 Punkten auf dem zufriedenstellenden neunten Platz, der ebenfalls behauptet werden soll.


Zeitungsname: Odenwälder Zeitung 

Erscheinungsdatum: 20.12.2018