Rückblick des vergangenen Stücks

Aktieneinbruch auf dem Campingplatz

 

Das Grüne Theater in Mitlechtern beeindruckt sein Publikum an vier Abenden

 

Mitlechtern. Ob Altersheim, Mallorca oder eine Amtsstube – all diese Orte waren in den vergangenen Jahren Kulisse des Grünen Theaters in Mitlechtern, das auch in diesem Jahr mit vier gut besetzten Vorstellungen glänzte. Schon beim Betreten des Theatersaals war der Schauplatz des diesjährigen Stücks „Warum klauen wir nicht die ganze Bank?“ von Jonas Jetten offensichtlich: Holzschnitzereien in Form von kleinen Wohnwägen, Sitzgarnituren und grüne Landschaft zierten die Tischreihen in der Halle am Sportplatz und auch das Bühnenbild ließ die Gäste staunen.

Drei wirklichkeitsgetreue Wohnwagen, eine Parkbank und Sträucher versetzten nicht nur die Theaterbesetzung, sondern auch die Zuschauer für ein paar Stunden auf einen Campingplatz. Zu verdanken sind Kulisse und Tischdekoration Hans und Ellen Krall, die schon seit vielen Jahren beim Grünen Theater künstlerisch engagiert sind.

 

Zwei Paare im Sparurlaub

Besonders amüsant war in diesem Jahr, dass sich das ein oder andere Paar mit den Theaterrollen identifizieren konnte. So haben drei befreundete Paare auf einem Campingplatz Urlaub gemacht, weil die Ehemänner, gespielt von Markus Beitz, Mark Eschelbach und Ralf Rössling, sparen wollen. Sie haben ihr ganzes Geld in Aktien angelegt und warten auf den großen Gewinn.

Die Frauen, gespielt von Nicole Lenhardt-Haage, Caroline Römer und Nadine Gruß, wissen von alldem jedoch nichts und wollen lieber Luxusurlaub machen. Nachdem der Aktienkurs stark fällt, die Männer ihr ganzes Geld verlieren und sie ihren Frauen davon nichts erzählen, beschließen sie, sich ihr Geld zurückzuholen.

 

Bank im Wohnwagen

Da kommt den Männern entgegen, dass die KSG-Bank wegen Umbauarbeiten Teile ihrer Geschäftsstelle auf ihren Campingplatz ausgelagert hat. In geheimer Mission betäuben sie die Bankangestellte (Gabriele Kückmann) und verstecken diese abwechselnd in ihren Wohnwagen. Letztendlich stellt sich heraus, dass in dem Wohnwagen der KSG-Bank jedoch nur wertlose Aktienpapiere deponiert sind und die Männer ihr Geld auf dem bisher eingeschlagenen Weg nicht zurückbekommen. Erfreulicherweise steigt der Aktienkurs wieder und die drei Paare sind reicher als zuvor.

 

Jubel und Beifall belohnten die sieben Akteure, die bei den vier Vorstellungen vollen Einsatz zeigten und ihre schauspielerische Klasse bewiesen. Cora Lulay stand ihnen dabei als Souffleuse bei, Amrei Schmitt kümmerte sich um eine makellose Maske und Lothar Gruß sorgte für Licht und Ton.


Zeitungsname: Odenwälder Zeitung

Erscheinungsdatum: 16.10.2018